Nein? Macht nichts, ich verrate es Dir 🙂

Hier zunächst einmal die Gemeinsamkeiten:

Vitamin C-Gehalt

Im Vergleich zu anderen Zitrusfrüchten hat das Dreigestirn einen relativ geringen Vitamin C-Gehalt. Dies bedingt aber auch, dass sie nicht zu stark sauer sind und dass dadurch üblicherweise mehr davon gegessen werden. In eine Zitrone würden wohl die Meisten nur einmal reinbeißen ;).

Die Satsumas haben mit 61 mg noch den größeren Vitamin C-Gehalt. Wir benötigen Vitamin C zum Stärken der  Abwehrkräfte. In der derzeitigen Erkältungszeit ein Muss.

Folsäure-Gehalt

Mit einem Gehalt von 7 bis 15 µg sind sie gute Folsäurequellen, die für Schwangere und solche die es werden wollen unabdingbar sind. Eine gute Folsäureversorgung verhindert Neuralrohrdefekte beim Baby und sollte wenn möglich bereits vor der Schwangerschaft in ausreichender Menge aufgenommen werden. Clementinen schneiden an dieser Stelle am besten ab, dicht gefolgt von den Satsumas.

Vitamin A-Gehalt

Auch der Vitamin A-Gehalt braucht sich nicht zu verstecken. Ebenfalls ein Vitamin dessen Bedarf in der Schwangerschaft steigt. Im Vergleich enthalten die Clementinen von allen dreien am meisten Vitamin A.

Mit max. 54 kcal pro 100 g ist es nicht schlimm wenn mal eine Frucht mehr vernascht wird. 🙂

Und was ist nun der Unterschied fragst Du dich?

Zugegeben, es ist nicht ganz leicht zu erkennen. Von außen betrachtet unterscheiden die Drei sich kaum.

Clementinen und Satsumas sind etwas dunkler in der Farbe als Mandarinen.

Nach dem Aufschneiden offenbaren sich dann schon eher die Unterschiede. Clementinen und Satsumas haben eine dickere Schale als Mandarinen. Dadurch lassen sie sich mit bis zu 2 Monaten deutlich länger lagern. Mandarinen sind nur bis zu 2 Wochen lagerfähig.

Ein weiteres Merkmal ist die Anzahl der Kerne. Mit bis zu 20 Stück sind Mandarinen am „kernigsten“, Clementinen haben wenige bis keine Kerne und Satsumas sind vollständig kernfrei.

Geschmacklich unterscheiden sich die Drei in der Stärke der Säuerlichkeit. Aufgrund des etwas höheren Vitamin C-Gehalts der Satsumas schmecken diese am säuerlichsten. Darauf folgen die Mandarinen und dann die Clementinen mit ihrem eher fruchtig-süßem Geschmack.

Welche der Drei ist Dein Favorit?

 

Mandarinen, Clementinen, Satsumas – Erkennst Du den Unterschied?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

*