Nicht mehr lange und die Adventszeit beginnt. Ach, das wird wieder eine so wundervolle Zeit. Eine traditionsreiche Zeit. Und dazu gehört für mich unbedingt ein ADVENTSKALENDER dazu 🙂.

Dieser Brauch entstand um 1840. Sie sollen damals wie heute den Kindern die lange Wartezeit bis zum Heiligen Abend verkürzen. Auch damals gab es schon verschiedene Varianten . Z. B. wurden 24 Kreidestriche an einen Schrank gezeichnet. Jeden Tag durften die Kinder einen Strich wegwischen.

Die heutigen Adventskalender sind oft weniger einfach gehalten. Kreidestriche reichen nicht mehr aus und die Kalender sind sehr häufig mit reichlich Süßigkeiten gefüllt.

Meine Mila soll dieses Jahr ihren ersten Adventskalender bekommen. Ich bin kein Fan von zu vielen Süßigkeiten. Geht Euch das auch so? Da man in der Weihnachtszeit sowieso schon davon erschlagen wird, habe ich mir für Milas Kalender „unsüße“ Kleinigkeiten als Alternativen überlegt. Vielleicht ist ja die eine oder andere Idee für Euch dabei. Hier ein paar Beispiele:

– Pixibuch (Mila liebt Bücher)
– Haarspangen
– Keksausstecher (als Symbol für gemeinsames Keksebacken)
– Chip für Karussellfahren auf dem Weihnachtsmarkt
– Badewannentiere
– Luftballon
– Badewannenfarben

Habt Ihr auch einen Kalender für Eure Kinder? Befüllt Ihr ihn selber? Und wenn ja, mit was?

Nur noch 21 Tage…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

*